Lohnt es sich eine Putzfirma zu gründen?

Herzlich Willkommen, mein Name ist Umut Yalcin. Ich bin der Reinigungsguru. Ich helfe dir, deine Reinigungsfirma erfolgreich zu gründen und aufzubauen. In diesem Blogbeitrag geht es darum, dass ich dir aufzeigen möchte, wie viel du mit einer Reinigungsfirma verdienen kannst. Lass uns das gemeinsam anschauen. 

Wie habe ich in der Reinigungsbranche gestartet?

Ich habe selber 2004 in der Reinigungsbranche durch Zufall gestartet. Ich habe meine Reinigungsfirma dann step by step mit vielen Niederlagen, aber auch mit Höhen an mehreren Standorten in Deutschland aufgebaut. Ich möchte dir heute eine Idee darüber geben wie viel Geld du mit deiner Reinigungsfirma verdienen kannst, wenn du sie gründest. Diese Frage wird mir immer wieder gestellt und beschäftigt viele die am Anfang stehen und die noch nicht genau wissen, ob sie eine Putzfirma gründen sollen oder nicht.

Lohnt es sich eine Putzfirma zu gründen?

Die Gebäudereinigungsbranche ist eine Branche vom Milliardenmarkt. Du musst es dir wie folgt vorstellen: Es werden sehr viele Milliarden in dieser Branche umgesetzt. Es ist eine Branche die nicht aussterben wird. Es ist ein Bedarf für Reinigungsleistungen immer da. Das heißt, deine Einnahmen sind immer sicher. Du hast wirklich sichere Einnahmen durch die Reinigung. Es wird nicht so sein, dass morgen oder in der nahen Zukunft die Roboter die Reinigung übernehmen. Vielleicht wird es Roboter geben die das ansatzweise machen, aber es wird hauptsächlich dabei bleiben, dass die Menschen die Reinigungsarbeiten durchführen werden. Ganz anders wie in Fabriken oder Restaurants, wo bereits Roboter im Einsatz sind. 

Welche Möglichkeiten zum Geldverdienst bietet eine Putzfirma?

Wenn du eine Putzfirma gründen willst, dann hast du Möglichkeiten auf verschiedenste Weisen Umsatz zu generieren und Geld zu verdienen. Als aller erstes hast du deine festen Kunden, deine Unterhaltsreinigungskunden mit denen du Tag für Tag zusammenarbeitest. Du machst mit diesen Kunden, sogenannte Unterhaltsreinigungen, wo du regelmäßige Reinigungen durchführst, Tag für Tag. Da hast du feste und regelmäßige Einnahmen. Ein Kunde sagt dir zum Beispiel: Reinigen Sie unsere Bürotage dreimal die Woche. Dann erstellst du ein Preisangebot und der Kunde nimmt dieses Angebot an. Dann bekommst du vielleicht 500 Euro für die Reinigung dieser Bürotage. Dann bekommst du das Monat für Monat. Im Idealfall hast du jeden Monat einen pauschalen Betrag, den du vom Kunden vergütet bekommst. Das gibt dir natürlich die Sicherheit, da du jetzt weißt, wenn du 500 Euro im Monat verdienst, und das ist das tolle an der Branche, darfst du das nicht als 500 Euro sehen, sondern als 6.000 Euro im Jahr. Stell dir jetzt einmal vor, dass du ein Lokal, ein Restaurant oder eine Fabrik hast, womit du 5.000 Euro monatlichen Umsatz hast.

Umsatz bedeutet nicht gleich Gewinn. Wie viel am Ende des Tages, am Ende der Rechnung übrig bleibt, ist wieder ein anderes Thema. Das kannst du in meinem anderen Blogbeitrag gerne lesen. Viel wichtiger ist es, wenn du 5.000 Euro Umsatz mit einem Kunden machst, dass du die Chance hast mit diesem Kunden und einem festen Vertrag 60.000 Euro Umsatz für deine Firma zu machen. 60.000 Euro Einnahmen im Jahr mit 5.000 Euro im Monat. Jetzt kannst du dir die Dimensionen vorstellen, was du mit einer Reinigungsfirma verdienen kannst.

Stell dir vor, du hast zwei oder drei solcher Kunden. Natürlich hast du nicht gleich Großkunden. Du hast Kunden mit 100 Euro, 500 Euro, 1.000 Euro im Monat. Vielleicht auch irgendwann mal 5.000 oder 10.000 Euro oder noch mehr. Im Hotelgewerbe sind beispielsweise ganz andere Umsätze möglich. Dann kannst du dir das ganz schnell hochrechnen. Das ist in der Gebäudereinigungsbranche nicht unüblich, mehrere 100.000 Euro zu verdienen. Vielleicht sogar Millionen. Da möchte ich jetzt den Ball erst ein bisschen flach halten. Du bist vielleicht gerade noch in der Anfangsphase und möchtest jetzt erst einmal wissen was alles möglich ist. 

Einmalige Reinigungsaufträge in der Reinigungsbranche

Außer diesen regelmäßigen Reinigungen hast du die Chance auch Aufträge einmalig zu machen. Beim Kunden beispielsweise einmalig die Fenster zu putzen. Dann bekommst du vielleicht 300 Euro für die Reinigung der Fenster im Büro. Außerdem kannst du beispielsweise ein Büro während der Bauphase reinigen oder ein Neubau reinigen. Das heißt ein Einzelhandelsgeschäft, ein Shop wird eröffnet und vor seiner Eröffnung muss eine Baureinigung einmalig durchgeführt werden. Du machst diesen Auftrag einmalig für sagen wir einmal drei Tage und bekommst einen bestimmten Betrag dafür.

Das machst du dann mit der Zeit nicht alleine, sondern baust dir ein Team auf. Je größer dein Team wird, umso mehr kannst du dann auch Geld verdienen. Unterm Strich ist es natürlich auch wichtig, dass Gewinn übrig bleibt. Der ein oder andere wird sagen: Schön, du redest hier von 100.000 Euro Umsatz. Was bleibt für mich übrig? Das ist sehr individuell. Wie gesagt, hier erfährst du bei einem Blogbeitrag mehr was alles übrig bleiben kann.

Mein Ratgeber, um eine Putzfirma zu gründen

Ich möchte dich jetzt einladen, dass du auf meine Webseite gehst und dir den Ratgeber holst, der dir bei der Gründung deiner Firma hilft. Worauf musst du achten? Was ist noch alles wichtig? Das war ein kurzer und grober Einblick, dass du weißt was alles möglich ist. Ich freue mich, auch dich zu begleiten, deine Gebäudereinigung erfolgreich aufzubauen. Schreibe mir unter diesem Blogbeitrag, wenn du noch Fragen hast. Schau dich auf meiner Webseite um. Ich freue mich dich auch das nächste Mal wieder zu sehen.

Dein Reinigungsguru